Pastebin

So :)

Nachdem ich OwnCloud und das Roundcube-Webinterface geupdatet habe, habe ich nun auch einen eigenen Pastebin eingerichtet.

Vielleicht nutzt es ja jemand :))

Pastebin

Viel Spass :)

Aktuelle Infos

– So .. SSL-Certificat ist nun was ordentliches ;) Kein selbsterstelltes mehr. Der Apache rennt noch nicht 100% .. einige Links laufen noch ins leere und so kram :) Wird aber.

– Lehre ist bestanden :) Mit 2 Punkten an einer 2 vorbei .. aber egal :) Durch ist durch und Job hab ich auch :)

PDFs erstellen und verkleinern

Folgende Situation hatte ich:

Ich musste ein Dokument mit 20 Seiten einscannen und ein PDF drauß erstellen.
Normalerweise wäre ich hergegangen und hätte jede Seite eingescannt und dann im LibreOffice-Writer eingefügt, dachte mir dann aber das muss doch einfacher gehen.

Als erstes müssen die einzelnen Seiten von PNG/JPG zu PDF convertieren.

for i in $(ls); do convert $i -quality 100 $i.pdf; done

Danach haben wir, in meinem Fall, 20 einzel PDFs die nun zusammengeführt werden müssen.

Dafür gibt es das Programm pdftk

pdftk * cat output Zusammengefuegtes.pdf

Danach haben wir eine große PDF, in meinem Fall von 60MB, die wir ggf. noch verkleinern müssen.

Das ist z.B. mit gs möglich. Es gibt einige Scripte um das ganze zu realisieren. Ich habe mich für folgende Optionen entschieden:

#!/bin/bash -x

gs -q -dNOPAUSE -dBATCH -dSAFER \
-sDEVICE=pdfwrite \
-dCompatibilityLevel=1.3 \
-dPDFSETTINGS=/screen \
-dEmbedAllFonts=true \
-dSubsetFonts=true \
-dColorImageDownsampleType=/Bicubic \
-dColorImageResolution=72 \
-dGrayImageDownsampleType=/Bicubic \
-dGrayImageResolution=72 \
-dMonoImageDownsampleType=/Bicubic \
-dMonoImageResolution=72 \
-sOutputFile=$1_resize.pdf \
$1

Das ganze in ein Bash-Script gespeichert und schon können wir das ganze ausführen:

./resize_big_pdfs.sh Zusammengefuegtes.pdf

Und schon haben wir die Zusammengefuegtes_resize.pdf welche nur noch gut 1,1MB groß ist.

Update

So lange nichts mehr von mir hören lassen, zuviel zu tun :)

Neues:

— Hier läuft nun alles mit SSL .. zur Zeit noch mit einem selbsterstellten Zertifikat .. nen “ordentliches” Zertifikat ist schon bestellt :)

— Schriftliche Abschlussprüfung am Mittwoch ;)

— Viel neues an Hardware worüber ich schreiben kann :)

Rest kommt bald :)

Samba + Cups + Windows PDF

Folgende Problematik war vorhanden:

Ich hab hier nen HTPC der auch als Druckerserver dient. Jeder Client, in dem Fall 2 Linux Clients und 3 Windows Clients, können problemlos aus Libreoffice, Firefox, Thunderbird, MS-Office etc pp drucken.

Unter Linux konnte ich, zb aus Okular, problemlos PDFs drucken. Das wollte schlichtweg unter Windows nicht.

Linux bekam gar nicht mit das ich drucken wollte und Windows sagte: alles fein. Mein erster Verdacht war das die PDF einen Schutz vor drucken hat. Auch eine selbsterstellte PDF wollte sich nicht drucken lassen.

Dank dem englishen Archlinux-Forum kam ich dem ganzen dann auf die schliche. Das Problem ist wohl die Kombination aus Cups-Treiber und eingesetztem Windows-Treiber.

Die Lösung ist soooooooooo einfach, mich hat sie nun fast 4 Wochen gekostet:

Einfach in CUPS nen Raw-Printer anlegen und diesen wie hier beschrieben via Samba freigeben:

RAW-Printer

Samba und Cups neugestartet, unter Windows den neuen Drucker installiert und zack, schon gehen alle Dokumente problemlos, egal ob doc, txt oder pdf.

Für Linux habe ich nun einfach einen zweiten Drucker im Cups angelegt welcher ganz normal via ipp geshared wird. So habe ich zwar zwei Drucker angelegt, beide sind auch im smb-Browse unter Windows zu finden, aber alle können nun problemlos drucken.

T400 + Archlinux + 60GB OCZ SSD

So ich hab ja nun mein T400 :)

Und das Dingen rennt sehr fix :)

Natürlich mit der einzig wahren Desktopumgebung: KDE!

Hier mal, u.A. wollte ich das VideoPlugin testen, nen kleines Video.

Hardwaretasten am Touchpad deaktivieren

So ich hab ja hier nur Thinkpads stehen, habe es so eingerichtet das das Touchpad selber nur noch als  Scrollwerkzeug dient.

Nun hatte ich aber das Problem das die unteren beiden Tasten des Touchpads, die Hardwaretasten, noch als normale Tasten fungierten.

Die Lösung ist sehr einfach:

xinput –list

ergibt ein:

⎡ Virtual core pointer                          id=2    [master pointer  (3)]
⎜   ↳ Virtual core XTEST pointer                id=4    [slave  pointer  (2)]
⎜   ↳ SynPS/2 Synaptics TouchPad                id=10   [slave  pointer  (2)]
⎜   ↳ TPPS/2 IBM TrackPoint                     id=11   [slave  pointer  (2)]
⎣ Virtual core keyboard                         id=3    [master keyboard (2)]
↳ Virtual core XTEST keyboard               id=5    [slave  keyboard (3)]
↳ Power Button                              id=6    [slave  keyboard (3)]
↳ Video Bus                                 id=7    [slave  keyboard (3)]
↳ Sleep Button                              id=8    [slave  keyboard (3)]
↳ AT Translated Set 2 keyboard              id=9    [slave  keyboard (3)]
↳ ThinkPad Extra Buttons                    id=12   [slave  keyboard (3)]

Dann einfach das Touchpad raussuchen, in meinem Fall ist das die 10 und mit folgendem Befehl genauer ansehen:

xinput –list –long 10

 

SynPS/2 Synaptics TouchPad                      id=10   [slave  pointer  (2)]
Reporting 3 classes:
Class originated from: 10
Buttons supported: 12
Button labels: Button Left Button Middle Button Right Button Wheel Up Button Wheel Down Button Horiz Wheel Left Button Horiz Wheel Right None None None None None
Button state:
Class originated from: 10
Detail for Valuator 0:
Label: Rel X
Range: 1472.000000 – 5598.000000
Resolution: 67000 units/m
Mode: relative
Class originated from: 10
Detail for Valuator 1:
Label: Rel Y
Range: 1408.000000 – 4670.000000
Resolution: 111000 units/m
Mode: relative

Dann kann man sich mit folgendem Befehl die Buttonmap anschauen:

xinput get-button-map 10

Was ergibt:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Zu guter letzt noch einfach dann die Map mit den Labels abgleichen und die Mausttaste deaktivieren:

xinput set-button-map 11 0 0 0

So und nun sind die Tasten vorm Touchpad aus und nerven nicht mehr und das Touchpad ist weiterhin das Scrolldevice.

 

 

Das Alte muss gehen ;)

So das nächste Thinkpad ist weg ;)

Das T61 musste einem T400 weichen.

 

14,1″ 16:10 1440×900

4GB DDR3 Ram

Core2Duo P8600

60GB OCZ Vertex2

9 Zell Akku

Fedora 16

 

Schnieke! Rennt wie seuche ;) Und das schöne ist ich habs quasi 1:1 mit dem T61 getauscht :)

 

WhatsApp ohne Handy

Durch einen Artikel bei Caschy bin ich drauf aufmerksam geworden das man mit einem Windows WhatsApp ohne Handy ans laufen bekommt.

Kam für mich soweit nicht infrage da ich eigentlich nur Linux benutzte und das ganze mit Wine nicht ordentlich laufen wollte.

Ich hab zwar WhatsApp auf dem Handy aber es muss ja auch anders gehen. Gehts sogar relativ leicht.

Man nehme ein Eclipse + Android 4 SDK. Dann bootet man das Android4-SDK. Dann zieht man WhatsApp. Nun wird via

adb install WhatsApp.apk

WhatsApp in die SDK installiert.

Dort startet man es nun. Nun will er die Handynummer wissen. Die hat die SDK aber nicht, das Teil hat ja keine SimKarte. Also habe ich eine alte T-Mobile-Sim genommen und die in mein Handy gepackt. Dann habe ich die Nummer von der Sim im WhatsApp eingegeben. Nach 2-3 Minuten klingelte mein Handy und ich hatte den Aktivierungscode. Nach 10 Minuten gibt WhatsApp in der SDK es auf auf die SMS zu warten und bietet die Option an das man angerufen wird oder man den Code per Hand eingibt. Den Code haben wir ja bereits per SMS bekommen.

Das war es eigentlich schon. Nach Eingabe des Codes läuft WhatsApp wunderbar. Deutsches Tastaturlayout übernimmt er, anders als bei der Version mit dem Emulator, nur die Umlaute und der Zahlenblock geht nicht. Zudem sollte es stabiler laufen als per Emulator.

Zudem sollte es klappen, wenn man sein Workingfolder auf eine Windows-Kiste kopiert das dort die SDK anstandslos startet und man sein WhatsApp dort nutzen kann.

Ausbildung

Joa .. heute den Brief von der IHK bekommen:

Abschlussprüfung wurde vorgezogen ;) Ausbildungsende ist nicht mehr der 31.07.2013 sondern der 31.01.2013!

*Froide*